Hätte, hätte, Infektionskette

Vandalismus in Zeiten von Corona

Eigentlich wär ich jetzt gerade nicht in Hamburg, sondern auf der Ostsee. Das übliche “Statt Postkarte”-Foto entfällt aus sattsam bekannten Gründen. Aber nicht ersatzlos! Ich biete ein 1A-Symbolbild aus dem nahegelegenen Stadtpark, die Bildunterschrift: “Vandalismus in Zeiten von Corona”. Adam und seine ähnlich verunstaltete Eva (Oskar Ulmer, 1933) wurden mittlerweile wieder gereinigt. Sie sind Kummer gewohnt: “Verzierungen” kommen mehrfach im Jahr vor, werden aber normalerweise unterhalb der Gürtellinie platziert. Bei Eva gerne auch in Brusthöhe.

Wo ich schon dabei bin, kann ich auch schnell noch zwei neue Lieblings-Splitscreen-Performances und einen Klassiker beisteuern.

Da sind zum einen Manu Delago und Douglas Dare mit “Wherever you are”, aufgenommen im Rahmen des “Sea Change 2020“. Das komplette Festival wurde ins Netz verlegt und ich glaube beinahe, ich muss da nochmal stöbern.

Via Kiki. Vierunddreißig Jahre. Puh. Die Extended Version ist eine der wenigen von mir erworbenen Maxi-Singles aus dieser Zeit, die sich bis heute in meinem Besitz befinden.

Ja, ich weiß: uralt (2009)! Und gar nix mit Corona! Aber hebt zuverlässig die Laune und meine hat es gerade nötig.

2 Gedanken zu „Hätte, hätte, Infektionskette“

  1. Danke Susanne für das gute Laune Video. Hatte heute auch ein Tief.
    Lohnt sich das Anziehen überhaupt?
    Nachdem ich draußen eine Runde gedreht habe ging’s wieder.
    Vermutlich fällt demnächst auch der zweite Urlaub dieses Jahr ins “Virus”.
    In der Hoffnung auf bessere Zeiten und ein baldiges Wiedersehen.
    Liebe Grüße Blanka

    1. Gern geschehen! Meine Urlaubspläne zerschießen sich auch Stück für Stück, wobei ich noch auf meine für Oktober (!) geplante Hiddenseewoche hoffe. Luxusprobleme im Vergleich, keine Frage, aber für die Stimmung nicht förderlich… Viele Grüße retour!

Kommentare sind geschlossen.