12 von 12 im März

Proteste-Reste

Sonne! Frühling! Das bedeutet leider auch Heuschnupfen. Trotzdem beginnt der Tag mit einer Laufrunde durch den Stadtpark.

Startpunkt
Startpunkt

Dort blühen nicht nur Hasel und Erle und das ist gut so.

Frühlingsboten
Frühlingsboten

Schön ist auch, daß das Planetarium wieder geöffnet hat. Das neue Café Nordstern wirbt mit prickelnden Getränken.

Café Nordstern
Café Nordstern

Auf dem Rückweg stolpere ich über die Reste der Protestkundgebung gegen die neuen Nachbarn vor zwei Tagen. Die Polizei hat die Absperrgitter sicherheitshalber im Viertel gelassen. Nicht auszuschließen, daß sie bald wieder gebraucht werden. Das kann ich soweit nachvollziehen, aber die Wasserwerfer und der Räumpanzer dürfen beim nächsten Mal bitte im Stall bleiben. Die braucht hier kein Mensch.

Proteste-Reste
Proteste-Reste

Auch auf dem Balkongarten ist diese Woche der Frühling ausgebrochen.

Schnittlauch!

Kein Sport ohne Ausgleich. Das gilt besonders, wenn der Fuhlsbäcker neue Leckereien zum Probieren hat

Leckerlis

Des Pollenflugs wegen bleibe ich des Rest des Tages lieber drinnen und widme mich einem Teil des geduldig wartenden Lesestoffs.

Lektüre

Wobei, ein paar Balkonminuten zwischendurch schaden nicht.

Balkonschwein

Außerdem finde ich endlich ein bißchen Zeit, das Klavier aus dem Winterschlaf zu wecken. Ich habe es sträflich vernachlässigt in den letzten Wochen. Dafür fluppt der Frahm noch ganz gut.

Sheets Eins & Zwei
Sheets Eins & Zwei & Drei & Vier…

Fürs Protokoll: Das sind selbstverständlich Arbeits- und keine Raubkopien. Für „Went Missing“ verwende ich übrigens eine andere als die „Sheets Zwei“-Transkription. Da hat Annemie van Riel einfach den besseren Job gemacht.

Über den Tasten ist es draußen dunkel geworden. An meiner Klavierleuchte baumelt der Schlüssel zum Zimmer 29 des Hotel Château Marmont in Hollywood. Nein, der ist nicht echt, natürlich nicht. Es ist ein Souvenir der „Work in Progress“-Vorstellung von „Room 29“, einem Stück von Chilly Gonzales und Jarvis Cocker. In einer Woche ist Weltpremiere auf Kampnagel, dann bringe ich den Schlüssel wieder hin und schaue, ob er noch paßt.

Room 29
Room 29

Jetzt ist aber erst einmal Zeit fürs Abendessen.

Abendessen

Leider muß ich mich danach noch dem zickenden Drucker widmen. Der behauptet seit gestern hartnäckig, offline zu sein und ist weder über WLAN noch über den Ethernet- und auch nicht mehr über den USB-Anschluß ansteuerbar. Als letzten Versuch werde ich den Treiber neu installieren. Hoffentlich hilft’s.

Kaputt
Druckt nicht

Fortsetzung folgt (im April).


„12 von 12“ ist ein Fotoprojekt für Blogger, wobei es mittlerweile auch viele Mitstreiter ohne Blog auf Twitter und Instagram gibt. Die gemeldeten Blogeinträge des heutigen Tages werden hier gesammelt.