Die Schwanenfreundbriefe (11): Danseuses et cygnes

Hamburg-Barmbek, 1. 2. 2016

Lieber M.,

eigentlich hat Susanne bei YouTube ja nur nach dem „Tanz der vier kleinen Schwäne“ aus „Schwanensee“ gesucht.

Aber dann hat sie etwas anderes gefunden und war total fasziniert. Da hat doch tatsächlich so ein verrückter Franzose eigens Schwaneneier gekauft und Schwanenküken auf Tänzerinnen geprägt, um, also, ähem, schnurpsel, guck einfach mal selbst:

Ich tanze ja auch sehr gern mit Susanne, aber, hm. Da komme ich glatt ins Grübeln. Vielleicht kannst Du mir bei Gelegenheit noch das eine oder andere erklären. So von Mann zu Schwanenfreund. Weil, Susanne ist schließlich ein Mädchen und, hm, hm, schnurpselschnurpsel.

Du verstehst mich schon.

Zart errötet,
Dein Schwanenfreund


Der Schwanenfreund hat insgesamt 21 Briefe geschrieben. Sie waren für den Herrn bestimmt, dem er seine Existenz verdankt. Gerade weil sie ihren Zweck verfehlten, sollen einige von ihnen hier zu neuen Ehren kommen.

Aus nachvollziehbaren Gründen habe ich nicht nur Namen unkenntlich gemacht, sondern auch einige Passagen gestrichen, gekürzt und/oder leicht verändert.