Die Schwanenfreundbriefe (10): Schwanensee

Hamburg-Barmbek, 29. 1. 2016

Lieber M.,

juhu! Susanne hat bei „HEUTE IN HAMBURG“ Tickets gewonnen! Für „Schwanensee“! Am nächsten Sonntag! Russisches Staatsballett! Wie toll!

Da wären wir natürlich zu gerne mit Dir hingegangen. Aber Susanne hat gesagt, daß sie keinen Korb mehr verträgt und Dich nach reiflicher Überlegung deswegen doch lieber nicht fragen will. Ich finde das total doof. Aber es hat keinen Sinn, mit ihr zu diskutieren, wenn sie so entschlossen ist. Also geht sie jetzt mit Tante I. hin.

Ich erzähle Dir dann, wie es war.

Alles Liebe,
Dein Schwanenfreund

P.S.: Es war schön und die Tänzer waren bestimmt Weltklasse, aber die Musik war vom Band; es paßt halt leider kein Orchester ins CCH. Das mag ich nicht so gern und Susanne erst recht nicht.


Der Schwanenfreund hat insgesamt 21 Briefe geschrieben. Sie waren für den Herrn bestimmt, dem er seine Existenz verdankt. Gerade weil sie ihren Zweck verfehlten, sollen einige von ihnen hier zu neuen Ehren kommen.

Aus nachvollziehbaren Gründen habe ich nicht nur Namen unkenntlich gemacht, sondern auch einige Passagen gestrichen, gekürzt und/oder leicht verändert.

3 Gedanken zu „Die Schwanenfreundbriefe (10): Schwanensee“

Kommentare sind geschlossen.