In Concert: Kraftwerk im CCH

Der heutige Abend hat mich ein wenig mit dem CCH versöhnt. Ich hatte vor Jahren geschworen, dort nie wieder ein Konzert zu besuchen – Prädikat: atmosphärisch mangelhaft. Aber heute, beim Kraftwerk 3D-Konzert, gab die Technik alles und das wäre in den meisten anderen Sälen der Stadt vermutlich nicht so reibungslos gelaufen. Dazu der Sound, erstaunlich gut! Überhaupt, das gesamte Programm war akustisch erfreulich entstaubt und diese 3D-Sache hat schon auch was.

Das Allerfaszinierenste an dem Event waren allerdings die Kraftwerkfans. schräg hinter uns saßen beispielsweise zwei schon nicht mehr mittelalt zu nennende Herren in roten Hemden und schwarzen, mit LED-Effekten ausgestatteten Krawatten. Sowas ist echte Leidenschaft; das nimmt mich ja sofort ein.

„We are the Robots – wir sind die Roboter!“

In Concert: Das Yxus Ensemble auf Kampnagel

Daß das YXUS Ensemble nur 167 „Gefällt mir“s auf Facebook hat, ist mir komplett unverständlich. Was sind das für unglaubliche Musiker, jede(r) für sich, aber vor allem miteinander! In der Hauptsache gelockt hatte mich zwar das Stichwort „Arvo Pärt Music“, aber ich habe dem gesamten Programm mit großer Begeisterung zugehört. Was auch für die (wenigen) Stücke galt, mit denen ich musikalisch nicht so viel anfangen konnte.

Schade nur, daß die K2 heute abend höchstens zur Hälfte gefüllt war.

November

Ich stehe am Brunnen der Michelwiese und lausche mit einem halben Ohr der englischsprachigen Stadtführung. Im Sommer sitzen oft zwanzig Leute und mehr auf den Stufen unter den Bäumen und der Guide erzählt Störtebekers Ende als Mitmachtheater. Heute sind es immerhin noch drei Zuhörer, aber die Führung findet im Stehen statt, des feuchten Untergrunds wegen.

Ain't no sunshine

Der Sturm der letzten Tage hat das Weinlaub abgeräumt und die Trauben freigelegt. Auf der Wiese sitzt jetzt niemand mehr, die Mittagspäusler hasten mit hochgezogenen Krägen über den Platz und die Gassigeher halten ihre Hunde kurz.

Ich gehe ganz langsam einmal um den stillgelegten Brunnen herum und denke: Frühling, Sommer, Herbst & Winter.

Ain’t no sunshine.